UNESCO-Vorlesewettbewerb 2017

am 20. April 2017

Neue digitale Welt - Von facebook-Freundschaften bis zum Cybermobbing

Vorlesewettbewerb der UNESCO-Projektschulen am 20. April 2017

Kurz vor dem Internationalen Tag des Buches fand wieder der schulübergreifende Vorlesewettbewerb der UNESCO-Projektschulen statt, den unsere Schule seit Jahren ausrichtet. Wie in den letzten Jahren üblich, trafen sich die teilnehmenden Schulen mit ihren Schüler*innen in der Gedenkstätte Berliner Mauer um 10.00 Uhr, um die Besten zu ermitteln. Neben der Ernst-Reuter-Schule waren die Peter-Petersen-Grundschule, die Gutenberg-Oberschule, das Hermann-Ehlers-Gymnasium, das Max-Planck-Gymnasium, die Carl-Zeiss-Oberschule sowie das Marie-Curie-Gymnasium vertreten. Die Jury bildeten wie jedes Jahr Schüler*innen unserer Schule aus den Klassen 9 und 10.

Im ersten Teil mussten die selbst ausgewählten Texte vorgetragen werden zum Thema "Neue digitale Welt". Da wurde diese digitale Welt in verschiedensten Variationen bereits sichtbar, jeweils engagiert vorgetragen. Nach einer kurzen Pause lag mit dem zweiten Teil ein Fremdtext zum Vorlesen bereit. "Ich hab schon über 500 facebook-Freunde" von Armin Kaster erzählt von der 14-jährigen Alina, die nach dem Umzug ihrer Familie ihre ehemaligen Freunde vermisst und via facebook und den vielen Möglichkeiten dort versucht, schnell wieder einen großen Freundeskreis aufzubauen. Doch das führt mehr und mehr zu Problemen, weil sich Alina fragen muss, ob sie überhaupt noch etwas mit dieser Person zu tun hat, die unter ihrem Namen auf facebook ihr Leben ausbreitet.

Nachdem die Jury ihre Ergebnisse zusammengezählt hatte, erfolgte die Siegerehrung. Auf dem gemeinsamen 3. Platz landeten Max Seidel (Carl-Zeiss-Oberschule), Dana Alwan und Lamine Camara (beide Ernst-Reuter-Schule); sie wurden mit einem Büchergutschein von 5 Euro belohnt. Zwei 2. Plätze wurden vergeben an Anita Ramani (Max-Planck-Gymnasium) und Annika Richter (Gutenberg-Oberschule), die dafür einen Gutschein von 10 Euro erhielten. Den 1. Platz belegte mit seinem sehr engagiert vorgetragenen Texten Edgar Howe (Marie-Curie-Gymnasium) und durfte sich über einen Gutschein von 15 Euro freuen.

Die Ernst-Reuter-Schule bedankt sich bei allen Schüler*innen für ihre erfolgreiche Teilnahme sowie bei der Gedenkstätte Berliner Mauer für die Möglichkeit, den Lesewettbewerb dort auszurichten.

Auf das nächste Jahr freuen sich schon heute Herr Jopt, Frau Radenkovic und Herr Barthel.