Londonfahrt 2017

Die Leistungskurse waren in der britischen Hauptstadt

Im vergangenen Jahr fuhren die Leistungskurse der 12. Klassen von Fr. Henschel und Herrn Herzog nach London. Wir haben viele verschiedene Attraktionen gesehen, zum Beispiel den Big Ben, das London Eye und die St. Paul's Cathedral. Das Highlight war der Moment, als wir die Königsfamilie mit der Königin sahen. Unsere Lehrer haben uns auch die Gelegenheit gegeben, die Stadt für uns selbst in Gruppen zu erkunden, was eine Menge Spaß gemacht hat und ein tolles Erlebnis war. Die Gespräche mit den englischen Leuten waren auch sehr schön, da sie alle so freundlich waren.

Ein Ziel, was wir uns bereits zu Hause in Deutschland gesetzt haben war, das Londoner Chinatown zu besuchen. Als wir Freizeit bekamen, haben wir das dann auch getan. London ist bekannt für seine kulturelle Vielfalt, was Chinatown uns ebenfalls bewiesen hat. Der Ort war zwar kleiner als erwartet, aber trotzdem sehr schön. Wir waren umgeben von chinesischen Restaurants, so wie von kleineren Märkten und Läden. Die Gegend war mit chinesischen Zeichen geschmückt und man hat tatsächlich das Gefühl gehabt, als würde man einen kleinen Ausflug nach China machen. Chinatown war definitiv ein Ausflug wert.

Alles in allem hat uns die Londonreise sehr gefallen. Die meiste Zeit der Reise haben wir sehr genossen, wobei uns der erste kleine Trip am meisten gefallen hat. Alles war neu für uns und wir haben gemerkt, dass Berlin nicht die einzige Metropole auf der Welt ist, sondern dass es einige größere und sogar fortschrittlichere gibt als Berlin. Die Straßen waren noch voller als sie bei uns schon sind, was uns aber dennoch nicht wirklich gestört hat. Mit vielen verschiedenen Personen kommen auch viele verschiedene ethnische Hintergründe, welche jedoch ähnlich waren wie in Berlin, Menschen von verschiedenen Ländern rund um den Globus leben dort.

Ein Fakt den wir uns ziemlich schnell eingestehen mussten ist, dass die Menschen dort für gewöhnlich viel höflicher und freundlicher waren, als sie es hier in Berlin sind. Wenn wir nach dem Weg gefragt haben, was wir oft tun mussten, wurde uns immer mit einem Lächeln und einer ernsthaft überlegten Antwort weitergeholfen. Zusammengefasst ist es dies, was uns am meisten gefallen hat, es waren die kleinen Dinge, welche ähnlich wie in Berlin und doch so verschieden sind.