Kunst

Vorstellung des Fachbereichs Kunst

Das Fach Bildende Kunst spielt an der Ernst-Reuter-Schule - als künstlerisch und kulturell engagierter Schule - eine wichtige Rolle. 

Einerseits existiert seit 2018 eine Profilklasse "Künste", in der verstärkt Unterricht in den Fächern Kunst, Musik und Theater angeboten wird. Das Wahlpflichtangebot, die künstlerischen Arbeitsgemeinschaften sowie zwei Leistungskurse pro Jahrgang im Fach Bildende Kunst, ziehen andererseits ebenfalls immer wieder viele kreative, künstlerisch begabte Schülerinnen und Schüler an die Ernst-Reuter-Schule.

Der Fachbereich Kunst trägt ganz entscheidend zum positiven kulturellen Schulklima bei, z.B. mit Ausstellungen im Schulgebäude, mit Wand- und Vitrinenexponaten und Wandbildern, mit Postern zu schulischen Veranstaltungen, mit Dokumentationen durch Film und Foto, zeitlich begrenzten Ausstellungen, durch Dekorationen zu Festen sowie bei Publikationen, Flyern und anderen ästhetischen Gestaltungen der unterschiedlichsten schulischen Bereiche.

Auch die Repräsentation der Schule nach außen versteht der Fachbereich als seine Aufgabe, mit externen Ausstellungen, mit der Teilnahme an Wettbewerben, Workshops oder den künstlerischen Werkstätten im Atrium.

Die Möglichkeiten bildnerischen Gestaltens an der Ernst-Reuter-Schule sind breit gefächert. Vom Erarbeiten von Architekturmodellen, Designobjekten in "Lebensgröße", Tonarbeiten oder den vielfältigen zeichnerischen und malerischen Techniken an Staffeleien bis hin zu unterschiedlichen Druck- und Bildbearbeitungsverfahren.

Der Fachbereich Kunst beschränkt sich nicht nur auf den Unterricht in den fünf Fachräumen, sondern wir arbeiten, malen und zeichnen ebenfalls in der freien Natur. Zu außerschulischen Veranstaltungen gehören zudem Exkursionen, Museumsbesuche, externe Atelier-Aufenthalte, Workshops und Studienreisen. 

Die Ernst-Reuter-Schule ist auch Ausbildungsschule für Kunsterziehung: Lehramtsanwärter*innen werden hier bis zum Examen begleitet; ein Kunst-Fachseminar befindet sich an der ERS.

Was im Schulgesetz an vorderer Stelle steht (§3), ist das Recht auf Bildung und Erziehung in Bezug auf "musisch-künstlerische Fähigkeiten", auf Entfaltung der "Wahrnehmungs-, Empfindungs- und Ausdrucksfähigkeiten", auf einen produktiven Umgang mit Medien, Entwickeln von Kreativität und Eigeninitiative sowie (inter)kulturelle Kompetenz. Auch Betriebe und Arbeitgeber fordern in Anbetracht der veränderten Anforderungen in Unternehmen mehr kreatives Training unter kunstpädagogischer Anleitung, was zu Kreativitätstraining in Berufsausbildungsstätten führt. 

Im Fachbereich Kunst der Ernst-Reuter-Schule hat diesbezüglich die Förderung im Bereich der bildnerischen Gestaltung oberste Priorität: Die Wahrnehmung wird geschult, das Umsetzen von Erlebtem, das Einüben von kreativem Handeln, ästhetischen Entscheidungen, von Originalität, Menschlichkeit, Klarheit, Authentizität und "Sich-bildnerisch-Ausdrücken".

Unser Fachbereich zeichnet sich durch ein entspanntes Lehrer*innen-Schüler*innen-Verhältnis aus, das eine optimale Förderung der Lernenden ermöglicht. Projektorientiertes Arbeiten der Schüler*innen, Stärkung der Selbstverantwortung und Methodenkompetenz werden im Unterricht stets gefordert und gefördert. Haptische Erfahrungen, Kreativitätsförderung, ganzheitliche Lernprozesse, eigenes Produzieren und Herstellen sowie ein enger Bezug zur eigenen Lebenswirklichkeit, unterscheiden den Kunstunterricht von anderen Schulfächern.

M. McCombie 

Fachleitung Kunst