47. Schülerseminar 2019

vom 1. bis zum 6. Dezember 2019

Lernen die Welt zu verändern - Demokratie und Nachhaltigkeit

Eine ereignisreiche Seminarwoche mit 23 Schüler*innen aus sieben Bundesländern und 13 Berliner UNESCO-Projektschulen (Fjolla aus der 11. Klasse hat die Ernst-Reuter-Schule vertreten) ist zu Ende gegangen. 

Wie in jedem Jahr waren die Schüler*innen in der UFA Fabrik in Tempelhof untergebracht und lernten sich am Sonntagabend bei einem Speed-Dating und einem gemeinsamen Abendessen kennen. Neben Terminen in der Friedrich-Ebert-Stiftung ("Demokratische Teilhabe in der globalen Politik - gesellschaftliche Transformation im Sinne der Agenda 2030") fanden vor allem der Besuch des IASS (Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung) in Potsdam mit dem Decision Theater ("Wege zu nachhaltiger Mobilität") großen Anklang, sowohl bei den Schüler*innen als auch bei den beteiligen Professor*innen. Ebenfalls beeindruckend war das FUTURIUM, das einige Schüler*innen an ihrem einzigen freien Nachmittag sogar ein zweites Mal besuchten.

Aber auch das gemeinsame Erleben hatte Platz und Raum, unter anderem mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes am Schloss Charlottenburg am vorletzten Tag.

Die Landeskoordinatorin Inge Bruckmann von der Sophie-Scholl-Schule zeigte sich sehr angetan von den "sehr klugen, engagierten jungen Menschen, die sich im Seminar zusammenfanden", weshalb sich auch die Verabschiedung am Freitag dann "sehr in die Länge" gezogen habe. Auch Professor Schellnhuber, der die Schüler*innengruppe am Dienstag in Potsdam kennenlernen durfte, setze seine "ganze Hoffnung auf diese jungen Leute".

Auf das nächste Seminar, dessen Thema erst noch entschieden werden muss, können wir uns bereits freuen. Es wird vom 29. November bis zum 4. Dezember 2020 stattfinden.

Neslihan Kurt und Albrecht Barthel (UNESCO-Lehrer*innen an der Ernst-Reuter-Schule)